Wolfgang Schlüter Quartet

Hammer Klavier Trio and Wolfgang Schlüter perform as Wolfgang Schlüter Quartet
---------------------------------------------------------------------------
To overview upcoming concerts please press the TOUR button / Für anstehende Konzerte klicken Sie bitte den TOUR button
_mg_1141
1_17

English

German jazz has produced only a few international stars. Wolfgang Schlüter is one of the few Germans who made ​​it into the Critics Poll of the greatest American jazz magazine DOWNBEAT. Hammer Klavier Trio works together with the German vibraphone legend since 2007 forming the "Wolfgang Schlüter Quartet". Our CD "Visionen" with the NDR Big Band and our Quartet CD "Four Colours" are available at amazon etc. Watch the feature of the NDR broadcasted on March 25, 2013. For bookings please contact Jan Matthies Music Management.

German

Der deutsche Jazz hat nur wenige internationale Stars hervorgebracht. Wolfgang Schlüter ist einer der wenigen Deutschen, die es in die Critics Poll des größten US-amerikanischen Jazz Magazins DOWNBEAT geschafft haben. Hammer Klavier Trio arbeitet seit 2007 mit der deutschen Vibraphonlegende zusammen. Gemeinsam bilden wir das "Wolfgang Schlüter Quartet". Unsere CD "Visionen" zusammen mit der NDR Big Band und die Quartett CD "Four Colours" sind z.B. bei amazon erhältlich. Schauen Sie sich hier das Feature des NDR vom 25.3.2013 an. Für Bookings steht unser Management Jan Matthies Music Management bereit.

ECHO 2013 ! WSQ and NDR Bigband - Visionen

Quotes

"...the results are mind blowing"
allaboutjazz.com review on the album "Visionen" with NDR Bigband

"… veteran master Wolfgang Schlüter, with support of the young lions of the Hammer Klavier Trio, was swinging in a resilient and dynamic way. Musically the quartet from Hamburg was within the most exciting acts of the festival this time."
Die Welt, review about the performance at Überjazz Festival Oktober 2011 

Zitate

"...die Ergebnisse sind überwältigend."
allaboutjazz.com Review zur CD "Visionen" mit der NDR Bigband

"...ob es sich um den Altmeister Wolfgang Schlüter handelte, der unterstützt von den jungen Hirschen des Hammerklavier Trio seinen Swing federnd und dynamisch hielt... ...Musikalisch gehörten die Hamburger dieses Mal zu den aufregendsten Beiträgen des Festivals."
Die Welt, Kommentar zum Auftritt beim Überjazz Festival Oktober 2011

WSQ at Laeiszhalle Hamburg

WSQ at Jazzclub Birdland Hamburg

Biography

A veteran of the German jazz history "in which almost all of the world vibraphonists shine through" (M.Naura). That Schlüter together with the three young artists of the Hammer Klavier Trio entered the stage of the Hamburg Jazz Days in the sold out Fabrik in Hamburg in autumn 2007 can truly be called a musical fluke. First, because the most outstanding German vibraphonist provided for the first time in a long time the basis for a new CD, which was released in 2008 under the title "Four Colours". Secondly, this was the start of an extraordinary ensemble, its composition may seem unusual at first glance only. In Wolfgang Schlüter's Quartet four exceptional musicians blend into a musical unit that produces modern jazz at its best.

As a professor at the Academy of Music and Theatre Hamburg Wolfgang Schlüter "discovered" and trained his congenial bandmates Boris Netsvetaev (p), Phil Steen (b) and Kai Bussenius (dr). The Berlin native, who completed classical drums studies in 1955, was enchanted by the swing and bebop of Lionel Hampton and Milt Jackson and played in the Michael Naura Quintet in the 50s and 60s. This was followed by solo performances in the great orchestras of Kurt Edelhagen, Erwin Lehn and Paul Kuhn, and projects with Volker Kriegel, Peter Giger, Eberhard Weber, John Taylor and Peter Rühmkorf, as well as a decades-long work in the NDR Big Band, in which he worked as a soloist with various jazz greats like Stan Getz to Anthony Braxton, from Chet Baker to Tomasz Stanko.

The entire musical life of this "thoroughbred"-jazzer is revealed in the wonderful sounds Wolfgang Schlüter elicits from his instrument, an old Deagan vibraphone. That his hands despite a greatly reduced vision fly over the metal plates of the vibraphone in breathtaking style only intensifies the fascination of his play - as well as the meeting with his young quartet partners. With the technically and musically brilliant youngsters Netsvetaev, Steen and Bussenius four very individual colors blend into a sound that can be so fresh, colorful and virtuosic, but suddenly can again be quiet and sensitive. Four (and more) Colours! A swinging highlight, which has just begun to shine.

Biografie

Ein Urgestein der deutschen Jazzgeschichte "in dem fast alle Vibraphonisten der Welt durchschimmern" (M.Naura). Dass Schlüter im Herbst 2007 mit den drei jungen Künstlern des Hammer Klavier Trios die Bühne der Jazztage Hamburg in der ausverkauften Hamburger Fabrik betrat, kann wahrlich als musikalischer Glücksfall bezeichnet werden. Zum einen, weil der wohl herausragendste deutsche Vibraphonist damit erstmals seit langer Zeit die Grundlage für eine neue CD schuf, die 2008 unter dem Titel „Four Colours“ veröffentlicht wurde. Zum anderen war dies der Startschuss für ein außergewöhnliches Ensemble, dessen Zusammensetzung nur auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen mag. In Wolfgang Schlüters Quartett verschmelzen vier außergewöhnliche Instrumentalisten zu einer musikalischen Einheit, die modernen Jazz auf höchstem Niveau produziert.

Als Professor an der Hochschule für Theater und Musik Hamburg hat Wolfgang Schlüter seine kongenialen Band-Kollegen Boris Netsvetaev (p), Phil Steen (b) und Kai Bussenius (dr) „entdeckt“ und ausgebildet. Der geborene Berliner, der ein klassisches Schlagzeugstudium 1955 abschloß, ließ sich durch den Swing und Bebop von Lionel Hampton und Milt Jackson verzaubern und spielte in den 50er und 60er Jahren im Michael Naura Quintett. Es folgten solistische Auftritte in den großen Orchestern von Kurt Edelhagen, Erwin Lehn und Paul Kuhn, Projekte mit Volker Kriegel, Peter Giger, Eberhard Weber, John Taylor oder Peter Rühmkorf, sowie eine Jahrzehnte lange Arbeit in der NDR Big Band, in der er mit verschiedensten Jazzgrößen von Stan Getz bis Anthony Braxton, von Chet Baker bis Tomasz Stanko solistisch zusammenarbeitete.

Das ganze musikalische Leben dieses Vollblutjazzers offenbart sich in den wunderbaren Klängen, die Wolfgang Schlüter seinem Instrument, einem alten Deagan-Vibraphon, entlockt. Dass er seine Hände trotz einer stark verminderten Sehfähigkeit in atemberaubender Manier über die Metallplatten des Vibraphons fliegen läßt, steigert die Faszination seines Spiels nur noch – ebenso wie das Aufeinandertreffen mit seinen jungen Quartettpartnern. Mit den technsich wie musikalisch brillanten Youngstern Netsvetaev, Steen und Bussenius mischen sich vier ganz individuelle Farben zu einem Sound, der so frisch, vielfarbig und virtuos, doch plötzlich auch wieder still und sensibel sein kann. Four (and more) Colours eben. Ein swingendes Highlight, das gerade erst begonnen hat zu scheinen.


Wolfgang Schlüter in 1963 !

WSQ at Schloß Agathenburg